logo
Home | Impressum
praxis


   ZAHNSPANGEN & CO.
Herausnehmbare
Feste Apparaturen
Unsichtbare Spangen
Sportmundschutz
Mundhygiene
 
Herausnehmbare Zahnspangen

In unserem praxiseigenen Labor werden die individuellen Apparaturen von hochqualifizierten, für kieferorthopädische Apparaturen spezialisierten, Zahntechnikerinnen gefertigt. Dabei ist jede Spange ein Unikat, dessen Design unsere Patienten nach ihrem Geschmack gestalten können. Unsere Zahntechnikerinnen setzen dies mit viel Liebe zum Detail um.

herausnehmbare

Schutzschild gegen das Lutschen

Eine Mundvorhofplatte benutzt man, um Kleinkindern das Lutschen abzugewöhnen. Dieses bunte Plastikschild verhindert, dass die Kinder Finger oder Nuckel in den Mund nehmen. Es schützt die Zähne vor Muskelfehldruck und fördert das gleichmäßige Wachstum der Kiefer. Es kann helfen, einen durch Lutschen entstandenen offenen Biss zu regulieren, Aussprachefehler zu beheben und die Nasenatmung zu fördern.

Platten

Sie bestehen aus einem Kunststoffkörper in den Metallbügel, Schubfedern und Dehnschrauben eingearbeitet sind.

Vorschubdoppelplatte (Twinblock)

Sie besteht aus zwei Kunststoffkörperplatten je im Oberkiefer und Unterkiefer.

Funktionskieferorthopädische Geräte

Sie liegen lose im Mund und werden durch Muskelkräfte, die beim Kauen, Schlucken und Sprechen eingesetzt werden, aktiviert.

Invisalign (unsichtbare Miniplastschiene)

Miniplastschienen, Positioner oder verwandte elastische Geräte werden seit Jahrzehnten mit Erfolg zur Stabilisierung des Behandlungsresultates und zur Durchführung geringgradiger Zahnstellungskorrekturen eingesetzt. Die herausnehmbaren Schienen sind vielfach nahezu unsichtbar. Die häusliche Zahnpflege (Bürste, Zahnseide) ist uneingeschränkt möglich. Auch hinsichtlich der Phonetik und des Tragekomforts bieten Aligner - Systeme Vorteile, insofern sind sie für bestimmte Berufsgruppen mit besonderen ästhetischen und funktionellen Bedürfnissen (z.B. Personen des öffentlichen Lebens, Blasmusiker) eine Bereicherung des Behandlungsinstrumentariums. Aufgrund der umfangreichen kieferorthopädischen Planungs- und Kontrollaufgaben zur Definition des virtuellen Behandlungszieles und aufgrund der zum Teil komplizierten Herstellung der Aligner sind diese Behandlungssysteme mit nicht unerheblichem Aufwand verbunden und im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung nicht zu erbringen.


linie